Welches Exportformat soll ich nehmen?

Die Auswahl des Formats hängt von der Zielanwendung ab. Viele Herausgeber legen den Bilddateiformaten strenge Anforderungen auf, daher sollten Sie nähere Informationen einholen, bevor Sie Ihre Bilder erstellen.

Inhalt

Gebräuchliche Formate für Druckveröffentlichungen

Erweiterung Formatname Funktionen

TIF

Tag Image File

Rasterformat, Farbfülloptionen, Monochrom bis True Color, Dateikomprimierung.

TGA

Truevision Targa

Rasterformat, 256 Farben bis True Color

EPS

Encapsulated Postscript

Vektorformat, Farbfülloptionen, True Color

PDF

Portable Document Format

Vektorformat, Farbfülloptionen, True Color

Generell werden Vektorformate wegen ihrer Abstufungsmöglichkeiten vorgezogen. Es mag zwar sinnvoll erscheinen, Vektorenbilder unendlich abstufen zu können, aber die Informationsmenge, die für die Darstellung solcher Bilder erforderlich ist, kann gerade bei sehr großen Datensätzen sehr beachtlich sein. Für Formate mit Farbfülloptionen geben Herausgeber im allgemeinen CYMK gegenüber RGB den Vorzug.

Gebräuchliche Formate für Webveröffentlichungen

Wenn Sie Bilder erstellen, die im Web genutzt werden sollen, gibt es zwei wichtige Aspekte zu bedenken. Sie möchten:

  • die Dateigröße minimieren, um die Downloadgeschwindigkeit zu erhöhen.
  • Wählen Sie ein Format, das von den gängigen Browsern unterstützt wird.

Die beiden meist unterstützten Bildformate im Web sind JPG und GIF. PNG nimmt gegenüber GIF an Popularität zu, da es keine Lizensierung verlangt.

Erweiterung Formatname Funktionen

JPG

Joint Photographic Experts Group

Raster, Graustufen oder True Color, anpassungsfähige Komprimierung (verlustreich)

GIF

Graphics Image Format

Raster, 256 Farbe, Komprimierung ohne Verlust

PNG

Portable Network Graphics

Raster, Monochrom, 16 oder 256 Farben oder True Color (24- Bit RGB), Komprimierung ohne Verlust

Beachten Sie, dass Sie Farbe bzw. Detail und Downloadgeschwindigkeit gegeneinander abwägen müssen; je niedriger die Farbdichte und Auflösung, desto höher die Downloadgeschwindigkeit. Manchmal sollten Sie dafür sein, etwas mehr an Downloadgeschwindigkeit zugunsten von mehr Farbe oder Schärfe einzubüßen.

Da Webseiten auf einem Computermonitor angezeigt werden, exportieren Sie sie mit einer Auflösung, die der eines Computermonitors nahe kommt – 72 bis 120 Punkte pro Zoll (dpi).

Formate für den Gebrauch von anderen Anwendungen

Wenn Sie Ihre Grafikdatei in einer anderen Anwendung bearbeiten wollen, sollten Sie das zu dieser Anwendung gehörige Dateiformat wählen oder eines, das von dieser unterstützt wird.

Erweiterung Formatname (Typ) Benutzereigene Anwendung

AI

Adobe Illustrator (vektor)

Abobe Illustrator

BMP

Bitmap (Raster)

Windows Paint

CGM

Computer Graphics Metafile

Wordperfect

DXF

AutoCAD Drawing Interchange

AutoCAD

EMF

Enhanced Metafile (Vektor)

MS Office-Anwendungen

PCX

Zsoft PC Paintbrush Bitmap (Raster)

PC Paintbrush

PDF

Portable Document Format

Adobe Acrobat

PSD

Adobe Photoshop (Raster)

Adobe Photoshop

WMF

Windows Metafile (Vektor)

MS Office-Anwendungen

Diese Formate können Raster oder Vektoren sein. Da für Vektorformate weniger Editoren zur Verfügung stehen, wird ein Vektorformat von einigen Programmen "gerastert", wenn es in den Editor geladen wird. Einzelheiten hierzu erfahren Sie in den entsprechenden Dokumentationen Ihrer benutzereigenen Anwendungen.